HilfeLinksForumPersonen
SitemapDownloadsNormwerteGlossar
LogIn
suche: 
in: space
Startseite  PatientInnen-Dossiers -  Endokrinologie
spacespacespace
space
Bewertung: Modell-Dossier   Autor: Prof. G. A. Spinas 
32-jähriger verwirrter Mann
Vorgeschichte
Ein 32-jähriger Hilfsarbeiter wird in der Nähe seiner Wohnung verwirrt aufgefunden und vom Notarzt auf die Notfallstation eingewiesen.

Anamnese
Die weiterführende Anamnese ergibt, dass der Patient seit zirka zwei Monaten vermehrt Durst hat und ausserordentlich viel trinkt. Der Patient gibt an, seit drei Wochen starke Müdigkeit zu verspüren, er fühle sich zunehmend kraftlos und sehe zeitweise verschwommen. Seit zwei Tagen habe er Brechreiz und müsse gelegentlich sauren Magensaft erbrechen; ausserdem habe er Mühe mit Atmen und das Gefühl, keine Luft zu bekommen. Die Atemnot wird so stark, dass sich der Patient ins Freie schleppt, wo er von einem Nachbarn aufgefunden wird, der den Notfallarzt alarmiert.
Die persönliche Anamnese ist - abgesehen von einer chronischen Schizophrenie - unauffällig.

Untersuchung
Bei der klinischen Untersuchung auf der Notfallstation ist der adipöse Patient (96 kg bei 174 cm) exikkotisch, schläfrig aber ansprechbar und orientiert. Der Blutdruck beträgt 120/70 mmHg, der Puls 104/min. Die Atmung ist vertieft mit einer Atemfrequenz von 36/min. Das Abdomen ist weich, die Darmgeräusche spärlich.

Labor
Die Blutanalysen ergeben eine Plasmaglukose von 54 mmol/l, einen pH von 6.99. Das Natrium beträgt 134 mmol/l und das Kalium 5.3 mmol/l, der Urinstreifentest ist stark positiv für Glukose und Ketonkörper.

Diagnose
Es wird die Diagnose eines ketoazidotischen Coma diabeticum gestellt und unverzüglich eine sofortige Therapie mit Insulin i/v, eine Rehydrierung mittels Kochsalzlösung und eine Kalium-Substitution eingeleitet. Mit diesen Massnahmen bessert sich der Zustand des Patienten deutlich, der Blutzuckerspiegel normaliesiert sich innerhalb von 24 Stunden und die Azidose kann korrigiert werden.

Therapie
Unverzüglich eine sofortige Therapie mit Insulin i/v, eine Rehydrierung mittels Kochsalzlösung und eine Kalium-Substitution eingeleitet.

Verlauf
Mit diesen Massnahmen bessert sich der Zustand des Patienten deutlich, der Blutzuckerspiegel normaliesiert sich innerhalb von 24 Stunden und die Azidose kann korrigiert werden.


space
top
Seitenanfang
space
Autoren: Diverse Autoren
Operative Projektleitung: Nick Lüthi         3 User Online
spaceVAM-Logo
last update: 2004-03-24