Hilfe Links Forum Personen
Sitemap Downloads Normwerte Glossar
LogIn
suche: 
in:  space
Startseite   Hilfeseiten
space space space
spaceNavigation

Die Navigation ist mit der Kopfzeile über das ganze Projekt einheitlich:
help
Der aktive Teil ist jeweils mit einem dunklen Hintergrund gekennzeichnet.

Zu den einzelnen Punkten:
  1. "Hilfe": Die Hilfe ist kontextsensitiv. Das heisst, je nachdem wo sie sich befinden, wird eine spezifischer Hilfetext angezeigt.
  2. "Links": Von Fachpersonen gelieferte Links. Ebenfalls einige unklassierte Links.
  3. "Forum": Wegen abwesenden Moderator im Moment ausser Betrieb.
  4. "Personen": Auflistung aller Personen, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben.
  5. "Sitemap": Abbildung der Struktur dieser Lernumgebung.
  6. "Downloads": Verfügbare Downloads.
  7. "Normwerte": Hier finden sich einige Normwerte und Berechnungen.
  8. "Glossar": Umfangreiche Stichwort-Sammlung. Muss noch überarbeitet werden.
  9. "Login": Dem LogIn ist ein separater Hilfetext gewidmet.
help
In der Titelzeile finden Sie den Titel der aktuellen Seite. Ist dieser unterstrichen, kommen Sie auf einen entsprechende Inhaltsverzeichnis-Seite.

Mit einem Klick auf die Haus-Graphik gelangen Sie jederzeit wieder auf die Startseite des Projekts.

help
Der Suche ist ebenfalls ein separater Hilfetext gewidmet.

help
Die verantwortlichen Personen können mit dem Link aufgerufen werden.
Bei langen Seiten gelangen Sie mit einem Klick auf Seitenanfang an eben diesen.

help
Mit einem Klick auf die entsprechende Graphik gelangen Sie auf:
- VAM
- Universität Zürich
- Universität Basel
- Universität Bern
- Swiss Virtual Campus.

Das Datum bedeutet die letzte Modifikation des Files, resp des Inhaltes.


MC-Quiz

Das MC-Quiz ist online verfügbar.

Das Quiz-Tool enthält 3 verschiedene Fragetypen:

Fragetyp A, Einfachauswahl

  • Bei positiver Formulierung die einzig richtige respektive die am meisten zutreffende Antwort.
  • Bei negativer Formulierung die einzige Ausnahme, die einzige falsche Antwort, resp. die Antwort mit dem am wenigsten zutreffenden Inhalt.
Nur eine Antwort pro Frage ist möglich.

Fragetyp E, Kausale Verknüpfung

  • Die Frage besteht aus zwei Aussagen. Jede der beiden Aussagen kann unabhängig von der anderen richtig oder falsch sein.
  • Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
    + weil + Beide Feststellungen stimmen und die weil-Verknüpfung ist korrekt.
    + / + Beide Feststellungen stimmen, die weil-Verknüpfung ist falsch.
    + / - Die erste Feststellung stimmt, die zweite Feststellung ist falsch.
    - / + Die erste Feststellung ist falsch, die zweite Feststellung ist richtig.
    - / - Beide Feststellungen sind falsch
Nur eine Antwort ist möglich.
Fragetyp K-prim, vierfache Entscheidung richtig / falsch
  • Auf eine Frage oder unvollständige Aussage folgen vier Anworten oder Ergä;nzungen.
    Beurteilen Sie bei jeder davon, ob sie richtig (+) oder falsch (-) ist, und klicken Sie entsprechend.
Es können 1, 2, 3, 4 oder keine der Anworten richtig sein.

Bei der Auswertung werden nur die richtig und falsch beantworteten Fragen berücksichtigt.

Das Quiz-Tool kann von 4 verschiedenen Orten aufgerufen werden:

  1. Von der Startseite direkt auf die Auswahlseite aller MC-Fragen
  2. Von der Startseite kann direkt eine Tagesfrage beantwortet werden
  3. Von den Theorieseiten kann, je nach Thema,direkt ein Frageset beantwortet werden
  4. Bei der Suchabfrage wird auch in den Inhalten der MC-Quiz-Datenbank gesucht und wenn vorhanden ein Frageset präsentiert

Die Navigation beinhaltet neben der Standardnavigation folgende Elemente

  1. Knopf "Antwort bestätigen" -> aktuelle Frage bestätigen und zur nächsten Frage
  2. Knopf "Quiz beenden" -> Das Quiz wird beendet und eine Auswertung der beantworteten Fragen wird gezeigt
  3. Knopf "Betätigen und zur Auswertung" -> Letzte Frage des Fragesets -> Auswertung der beantworteten Fragen
  4. "<<" und ">>"-Link: --> die Fragen können vorwärts und rückwärts durchgeblättert werden



Problemorientiertes Üben

Eine Bedienungsanleitung zum Gebrauch erhalten Sie nach Auswahl eines Moduls auf der Startseite.
Hier werden nur die Navigationselemente und Aussage von Bildern besprochen.

Wenn Sie auf die Startseite wechseln, werden Ihre erarbeiteten Daten gelöscht:

  • Ein fallabhängiges System: "Experten-Bewertungs-Level":
    evidenz -3  Experten-Bewertungs-Level -3: Diese Untersuchung ist sehr sehr unnötig
    evidenz -2  Experten-Bewertungs-Level -2: Diese Untersuchung ist sehr unnötig
    evidenz -1  Experten-Bewertungs-Level -1: Diese Untersuchung ist unnötig
    evidenz 0  Experten-Bewertungs-Level  0: Diese Untersuchung ist nicht falsch, hilft aber auch nicht weiter
    evidenz 1  Experten-Bewertungs-Level  1: Diese Untersuchung ist nötig
    evidenz 2  Experten-Bewertungs-Level  2: Diese Untersuchung ist sehr nötig
    evidenz 3  Experten-Bewertungs-Level  3: Diese Untersuchung ist sehr sehr nötig

    Die Experten-Bewertung wurde durch CA/LA/OA des USZ, DIM durchgeführt.


  • Ein fallunabhängiges System
    • PainPoints
      z.B. eine Knochemarkspunktion macht in jedem Fall Schmerzen.
    • Taxpoints:
      Eine CT-Untersuchung ist fallunabhängig zu einem bestimmten Preis durchführbar

Das fallunabhängige System wird durch den Kontostand [Taxpunkte haben/soll] repräsentiert.


Neben den Untersuchungsresultaten erscheinen (wenn vorhanden) direkt die [Normwerte]. Ist dieser Text unterstrichen, können Sie sich in einem neuen Fenster entweder Normwerte oder Erklärungen ansehen.

Weiterführende Links und Verweise auf die Theorie erscheinen auf der Auswertungsseite jeweils direkt im Text.




hilfe zu theorie

Zusatz-Funktionen
Mit Klick auf eines der untenstehenden Bilder (Icons), können zusätzliche Funktionen aufgerufen werden:
Dabei bedeutet das helle Icon einen aktiven Zustand.

PatientInnen-Dossiers
icon1
Ist dieses Icon hell, wird in der PatientInnen-Dossiers-Datenbank nach dem entsprechenden Krankheitsbild gesucht. Das heisst, wenn Sie sich im Kapitel des "M. Basedow" befinden, werden alle Dossiers gesucht, in welchen in der Haupt- oder Nebendiagnose "M. Basedow" vorkommt.
Ist der Knopf dunkel, so wird das Inhaltsverzeichnis der PatientInnen-Dossiers aufgerufen.

MC-Fragen
icon2
Im aktiven Zustand bestehen zur aktuellen Theorie MC-Fragen.
Inaktiv wird die Auswahlseite der MC-Quiz-Fragen geöffnet.

Vertiefungsebenen
Die Theorie enthält viele Zusatzinformationen, welche einen vertiefenden Einblick in das entsprechende Thema enthalten. Diese "Vertiefungsebenen" sind unterteilt ind V1 und V2: das heisst in V2 befinden sich nochmals mehr Detailinformationen als in V1.
Die Ebenen bleiben im aktiven Zustand auch beim weitersurfen eingeschaltet. Zum Ausschalten nochmaliger Klick auf das Icon.

Die Vertiefungsebenen sind in der Theoriespalte entsprechend mit einem Bild V1/V2 markiert.
icon3

icon4

Sequentielle Navigation
Unter Mithilfe dieser beiden Links (zurück und vor) können Sie die ganze Theorie sequentiell durchblättern.
vor/back


Informationen zur Suche

Sie können Ihre Suchabfrage nach folgenden Regeln durchführen.

  1. Dabei sind 3 verschiedene Verknüpfungen erlaubt: "AND", "OR", "NOT". Alternativ kann auch "+", "|", "-" eingegeben werden.
  2. Eingabe "Hypophyse OR Tumor" findet alle Seite welche entweder Hypophyse oder Tumor enthalten.
  3. Eingabe "Hypophyse NOT Tumor" findet alle Seite welche Hypophyse aber nicht Tumor enthalten.
  4. Wird keine Verknüpfung angegeben wird "AND" verwendet.
    Eingabe im Suchfeld "Hypophyse Tumor" findet alle Seiten mit Hypophyse und Tumor.

Hinweis: Die Suche wird grundsätzlich in gleichen Fenster gestartet.

Die Suche beschränkt sich auf Ihre Auswahl:
-> (dieser Lernumgebung) sucht im Endokrinologie-Modul, Kardiologie-Modul, Innere Medizin ©<2003, PatientInnen-Dossier und Multiple-Choice-Datenbank.

Finden sich Ihre Suchworte in der Multiple-Choice-Datenbank, wird Ihnen ein Frageset mit den entsprechenden Fragen verfügbar gemacht.


Suchen Sie in PubMed, Google, VAM, übrige Uni Zürich, beachten Sie bitte die Regeln welche für die jeweilige Suchmaschine gilt.

Einfache Suche Erweiterte Suche Hilfe
PubMed PubMed (Limits) PubMed Help
Google Google Erweiterte Suche Google Hilfe
UniZH Suche  
VAM Suche (passwortgeschützt!) Hilfe zur VAM-Suche


Die "tolerante" Suche:
Diese Suchfunktion trägt dem Umstand Rechnung, dass Worte in der Medizin häufig unterschiedlich geschrieben werden. So wird z.B. Myokardinfarkt auch als Myocardinfarkt, Myocardinfarct oder als Myokardinfarct geschrieben.
Mit der "toleranten" Suche wird dieses Problem behoben.
Tippfehler (Tipfeler, Tipveler, Tippfehller) werden ebenfalls eliminiert.
Die Suchresultate werden in roter Schrift dargestellt.

Kleiner Schönheitsfehler: mit dieser Suche können die Fundstellen im Text nicht mehr markiert werden.


Anmerkungen und Hinweise zu dieser Umgebung

Es wurde versucht, über die ganze Umgebung validen HTML Code nach den Spezifikationen von HTML 4.01 zu erzeugen.

Valid HTML 4.01!

Getestete Browser:
  • IE 5.00 Win NT 4.0
  • IE 5.1 WIN 2000
  • IE 5.1 Mac OS 9 / OS X
  • Netscape 7.0 / Mac OS X
  • Netscape 4.x / Mac OS 9.2 / Win 2000 / Win NT (z.T. Probleme mit Javascripts)

  • Achtung: Die Browser müssen Javascript und Cookies akzeptieren
Plug-Ins
  • Flash Plug-In (Version 5 oder neuer). Kostenloser Download unter:

    download

  • Quicktime (Version 4 oder neuer). Kostenloser Download
Zusatzprogramme
  • Acrobat Reader 5 oder neuer um die Downloads anzuzeigen.
    Kostenloser Download unter:

    getacro
Schriften
  • Verdana, Arial, Times New Roman, Symbol (Symbol)
Eine Maus mit Scrollrad wird dringend empfohlen.








Registration

Wieso eine Registration.
Vorteile: Überblick über den Aufenthalt in dieser Lernumgebung.
Repetition von falsch gelösten MC-Fragen.

Nachteil: Leider kann im Moment das Login von VAM nicht übernommen werden. Allerdings brauchen Sie sich auch nicht mit Ihrem "richtigen" Namen anzumelden.
Sie können sich einen Phantasienamen wie "Dr. Allwissend" oder ähnliches geben.

Bitte benutzen Sie für Ihren Namen/Passwort keine Uni-Access LogIns/Passworte.
Die Daten werden unverschlüsselt in die Datenbank abgespeichert.

Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und dienen nur zum eigenen Gebrauch. Es werden keine Daten, die Rückschlüsse auf Ihre Identität gestatten, gesammelt.


Zusatzinformationen zum MEGRU-Projekt

SVC-Projekt:

Das Projekt hat am 1.9.2000 begonnen und wurde am 30.6.2003 termingerecht beendet.
Eine Weiterführung des ganzen Projekts ist aktuell nicht geplant.

Finanziert wurde das Projekt einerseits mit Bundesgelder via Swiss Virtual Campus (SVC) und andererseits durch Universitätsgelder, gesteuert von der Fachstelle Information and Communication Technology (ICT).


Nachhaltigkeit:

Durch ein Weiterführen des Moduls Endokrinologie, ermöglicht durch eine Finanzierung von Prof. Ph. U. Heitz, wird für diesen Teilbereich des Projekts eine Nachhaltigkeit garantiert.

Ab Juli 2004 wird ebenfalls dieser Teil ein Opfer fehlender finanziellen Ressourcen. Ob das Projekt überhaupt noch weiter gewartet wird, ist aktuell Inhalt von Diskussionen innerhalb der Fakultät. Was bereits jetzt klar ist - eine Weiterentwicklung gibt es nicht.


Technik:

Dieses Projekt wurde mit OpenSource-Technologien (Apache/PHP/mySQL) realisiert; somit fallen keinerlei Lizenzgebühren an.

Programmiert und konzipiert wurde diese Umgebung von Dr. N. Lüthi. Das selbst entwickelte Content Management System (CMS) erlaubt den Fachautoren ein vollständiges Editieren der Inhalte via Web-Browser.

Der Server wird vom Zentrum für Informatikdienste von der Universität Zürich betreut.

Sollten die dynamisch generierten Seiten nicht funktionieren, kann auf eine Spiegelung der gesamten Umgebung zurückgegriffen werden. Diese Spiegelung ist nicht auf eine Datenbank angewiesen, (etwas verminderte Funktionalität), und wird 1 mal pro Monat aktualisiert.


12.3.2004 Dr. med. N. Lüthi




Die Codes des Lernzielkatalogs

Schweizerischer Lernzielkatalog (2002)

Clinical Pictures

Level 1 - be able to recognise or place:

The doctor does not have to be able to deal with this clinical picture, but he is supposed to have heard of it. This means that, when confronted with it in the literature or in correspondence, he can place this clinical picture and knows how to acquire more information.

Level 2 - be able to cope with in practice:

The doctor must be able to cope with this clinical picture in practice. This means, that in an actual situation he must be able to consider this clinical picture as a diagnosis. This assumes knowledge of the clinical picture. The extent of this knowledge varies according to the clinical picture, but contains at least knowledge of the presentations and complaints, and knowledge of diagnostic and therapeutic possibilities. It includes knowledge of the relevant pathology, histology and epidemiology, as well as of the pathophysiology (or psychodynamics for certain psychiatric items).

D Diagnosis

The diagnosis must be made personally by means of physical examination, simple aids or additional investigation requested and interpreted by the doctor himself (e.g. chest radiograph, electrocardiogram).

For example the letter D does not apply for breast cancer, since its diagnosis requires taking and interpreting a biopsy, knowledge beyond a graduate in medicine.

Attribution of this letter requires level 2 of competence.

T Therapy

The therapy must be carried out by the doctor personally, referring to the most common therapy for an uncomplicated illness.

Attribution of this letter requires level 2 of competence.

C Case Management

The case management must be carried out by the doctor personally, referring to the most common case management for a case.

Attribution of this letter requires level 2 of competence.

E Emergency Measures

The doctor has to be able to perform primary and secondary assessment of patients and initiate emergency measures.

The letter E may be attributed even in absence of the letter D. The doctor in this case is not required to establish a firm diagnosis; he may act on a well founded suspicion.

Example: Referral to hospital in case of suspicion of bacterial meningitis

L Legal Aspects

The doctor must have knowledge of legal aspects:

  • at level 1: knowledge that a law exists
  • at level 2: knowledge of law
P Preventive Measures The doctor must be able to identify and initiate appropriate preventive measures.
G General Practice... The letter G defines a particularly relevant problem for General Practice and Outpatient Medicine.

 

Problems as starting points for training

Here, a problem is defined as a complex of complaints, signs and symptoms (e.g. dyspnoea) which may lead a patient to seek medical counsel. The
problem-solving goes beyond the classical exercise of establishing a differential diagnosis; it includes therapeutic, social, preventive, and other interventions. Problems were selected if:

  • They occur frequently
  • Even though the problem is rare, rapid and appropriate intervention may be life-saving.
space
top
Seitenanfang
space
Autoren:  Diverse Autoren
Operative Projektleitung:  Nick Lüthi         1 User Online
space VAM-Logo
last update:  28. 09. 2015